Tag-Archiv: Flexibles Arbeiten

Podiumsdiskussion: Chronobiologie – Wer richtig tickt, lebt gesünder

v.l.: Prof. Dr. Dr. Peter Deeg, Thorn Plöger, Dr. Thomas Kantermann, Frank Kubitza, Michael Wieden
v.l.: Prof. Dr. Dr. Peter Deeg, Thorn Plöger, Dr. Thomas Kantermann, Frank Kubitza, Michael Wieden

Erstmals in der nun 16-jährigen Geschichte der Bad Kissinger Gesundheitstage war nun auch das Thema „Chronobiologie“ vertreten. In einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion wurden unter der Moderation des Bad Kissinger Wirtschaftsförderers Michael Wieden das neue Thema von verschiedenen Seiten aus beleuchtet. In Impulsvorträgen schafften Michael Wieden und Dr. Thomas Kantermann zunächst einen informativen Einstieg. Auf sehr humorvolle Weise verdeutlichte Thomas Kantermann vor allem auch, was Chronobiologie nicht ist, und auch die Tatsache, dass Schlaf auch während der Arbeit, durchaus kein Zeichen von Inaktivität sein muss.

Veröffentlicht in Chronobiologie, News | Getaggt , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Podiumsdiskussion: Chronobiologie – Wer richtig tickt, lebt gesünder

Was ist „Liquid Work“?

„Liquid Work bezeichnet die Arbeit bzw. Tätigkeiten, deren Arbeitsform sich immer danach ausrichtet, für einen Arbeitsprozess eine optimale „win-win“ – Situation für alle an diesem Arbeitsprozess beteiligten (z.B. Arbeit-/Auftraggeber, Arbeit-/Auftragnehmer) zu erreichen. Diese „win-win“-Situation bezieht insbesondere die Faktoren „work-live-balance“ und Gesundheit mit ein. „Liquid“ bezeichnet hierbei vor allem den Fakt, dass diese Arbeitsform jeden Tag und zu jeder Zeit hinsichtlich Zeitpunkt, Arbeitsort, Arbeitspensum, Kommunikation/Kommunikationsform und Nichtarbeit (klassisch: Freizeit) anders aussehen bzw. sich verändern kann. „ Michel Wieden

Veröffentlicht in Bücher & Veröffentlichungen, HR-Management, Mobiles Arbeiten | Getaggt , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Was ist „Liquid Work“?

Flexibles Arbeiten – Halbherzigkeit schafft negativen Effekt

Flexibles Arbeiten muss professionell eingeführt werden!
Der Fehlzeitenreport 2012 der AOK, zeigt wieder deutlich, dass Halbherzigkeit in Verbindung mit der falschen Denkweise eine an sich sehr wichtige Entwicklung, in eine falsche Richtung drängt. Flexibles Arbeiten soll eigentlich zum Ziel haben, Pendelsituationen zu vermeiden, und dem Mitarbeiter eine, zumindest temporäre, Wahl des Arbeitsplatzes, zugestehen. Die Studie zeigt jedoch deutlich, dass neue Konzepte mit alten Denkmodellen eher zu einem gegenläufigen Effekt führen. 

Veröffentlicht in Allgemein, Bücher & Veröffentlichungen, Changemanagement, HR-Management, Mobiles Arbeiten, Unternehmen | Getaggt , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Flexibles Arbeiten – Halbherzigkeit schafft negativen Effekt